Die jungen Wilden

21 January, 2019

Der Kaffee kommt frisch gemahlen in die Kolbenmaschine und gluckert anschliessend gemütlich in die Kaffeetasse. Der Tisch wäre früher wohl zum Tapezieren genutzt worden, heute bietet er Platz für neue Ideen. Ideen, wie man den Security-Markt verbessern könnte.

Nicht jedes Innovations-Unternehmen bietet so viel Klischees wie die Skizze oben. Eines haben sie gemeinsam: Sie bieten neue technologische Ansätze, um IT Sicherheit zu gewähren. Und sie setzen sich mit den Lücken in bestehenden Sicherheits-Konzepten auseinander. Deshalb sind sie wichtig. Deshalb sind sie auch auf besondere Aufmerksamkeit angewiesen. Neue Ansätze bedeuten, dass andere Anlaufstellen im Unternehmen (Mit-)Verantwortung für Sicherheit übernehmen müssen. Lösungen für Lücken bedeuten, dass man die Lücken zuerst aufzeigen und das Bewusstsein dafür schaffen muss. Ein grosser Aufwand für die jungen Wilden.

 

Tobias Grimm, Innovation Project Manager bei Datastore AG, hat sich mal auf dem Schweizer Markt umgesehen.

Tobias, was hast du bei deinen Gesprächen mit den jungen Wilden herausgefunden? 

Jungunternehmen mit Sicherheitslösungen aus der Schweiz haben eines gemeinsam: ihre fachliche Kompetenz ist hoch. Viele kommen aus einem universitären Umfeld und können sich auf fundierte Erkenntnisse berufen. Diese Unternehmen sind zudem extrem offen für Kooperationen. Es ist sehr spannend zu sehen, wie diese Unternehmen auf Synergieeffekte setzen und Schnittstellen zu Partner bauen.

Sind diese Unternehmen massentauglich? 

Absolut! Das Schweizer Qualitätsversprechen und Werte wie Vertrauen und Sicherheit sind neben der Innovationskraft wichtige Kernelemente einer Unternehmens IT. Die Unternehmen, in welche ich Einblick habe, denken grundsätzlich über den Schweizer Markt hinaus. Aber: Fuss zu fassen ist nicht einfach für die Schweizer Start-ups. Oft gibt es schon etablierte Mitbewerber aus Übersee oder Israel, welche im Gartner Quadrant als Leaders erscheinen (nach wie vor ein Hauptargument bei der IT Beschaffung).

Warum kooperiert Datastore mit den „jungen Wilden“? 

Der Bedarf an Security Technologien ist da und die entsprechenden Budgets wachsen. Die Investitionen in Security Technologien sind jedoch noch verhältnismässig gering. Wenn wir das Bewusstsein für eine sichere IT weitere erhöhen können, profitieren Unternehmen, Privatpersonen und Kunden gleichermassen.

Datastore möchte sowohl Unternehmen helfen, nach der Konzeptebene rasch und effektiv zu einer Umsetzung zu kommen, als auch den Innovatoren unterstützen, ihre neue innovative Lösungen im Markt zu etablieren.

Herzlichen Dank, Tobias!

 

Möchten Sie sich gerne mit Tobias Grimm bei einem Small Talk unterhalten? Dann besuchen Sie uns am 27. und 28. Februar an den Swiss Cyber Security Days in Fribourg!